Schützt Xylitol vor Karies?

Wenn Zähne erkranken, dann in ca. 90 % der Fälle an Karies. Unmittelbar an der Entstehung von Karies ist das Bakterium Streptococcus mutans beteiligt, welches zuckerhaltige Speisen und Getränke in Säuren umwandelt. Diese wiederum senken den pH-Wert im Mund ab und zerstören dadurch Zahnhartsubstanz.

Xylitol, auch Xylit genannt, ist ein natürlicher Süßstoff, der in vielen Süßigkeiten, Sirups oder Zahnpasten enthalten ist. Man konnte in Studien nachweisen, dass Kariesbakterien Xylitol nicht wie normalen Zucker verwerten und sich daher nicht vermehren können.

Ein weiterer Vorteil von Xylitol ist seine anregende Wirkung auf den Speichelfluss. Das hat den Vorteil, dass die Zähne mit den im Speichel von Natur aus enthaltenen Mineralien wie Calcium, Phosphat und Fluorid umspült werden. Diese erhärten die Zahnhartsubstanz wieder.

Im Jahr 2015 wurden alle aktuellen Studien zu diesem Thema von Wissenschaftlern gesammelt und verglichen. Diese Studien zeigen zwar weiterhin, dass Xylitol von sich aus keine Karies verursacht, konnten aber nicht valide nachweisen, dass es auch prophylaktisch vor Karies schützt.

Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, dass seine Zähne gesund bleiben, der muss weiterhin auf eine gesunde und zuckerfreie Ernährung achten. Zudem sind die konsequente Zahnpflege und die Verwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta unerlässlich.

Ausbildungsplatz 2016Ostern 2016
X
INFO